Interview für die Reiter Revue: Trauerbegleitung mit Pferden

Für die Reiter Revue ging es in der Ausgabe 10/2023 um die kritische Betrachtung des Themas Trauerbegleitung mit Pferden und des pferdegestützten Coachings im Allgemeinen. Gerade bei der pferdegstützten Trauerbegleitung sollten Klient/inen genau auf die Qualifikationen der Coaches achten. Auf der anderen Seite müssen auch die Coaches wissen, wo die eigenen Grenzen liegen. Die Grenzen werden oft nicht gesehen oder bewusst überschritten. Bei Fortbildungsangeboten, die lediglich wenige Stunden umfassen, treffen so viele Faktoren aufeinander, wenn es um Trauer und Trauma geht, die in der Kürze der Zeit gar nicht besprochen werden können – schon gar nicht, wenn die grundlegenden Qualifikationen der Coaches nicht vorhanden sind. In dem Beitrag ging es auch um unseren Berufsverband pferdegestützter Coaches e.V.. Denn es ist wichtig, dass nicht jeder als ,Coach‘ in der Psyche der Menschen herumgräbt. Das gilt neben allen anderen Coachings vor allem auch für so ein sensibles Thema wie die Trauerbegleitung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert